Ergänzung zum Rundmail vom 4.04.2016:

Durch den Rückflug nach Deutschland ist unser Missionskonto ins Minus gekommen (ca. 3000 Euro). Wer da mithelfen will darf gerne auf das Spendenkonto bei der Neukirchener Mission für “Schmidt – 5003″ spenden.

Wir senden auch einige Kisten mit unserem persönlichen Hab und Gut per Schiff nach Deutschland. Das kostet uns gut 750 Euro. Wer da mithelfen will, darf gern auf unser privates Konto etwas überweisen (Heike Schmidt; IBAN: DE 64 5139 0000 00784 11104, BIC: VBMHDE5F)

Herzlichen Dank für alles Mittragen durch Eure großzügigen Opfer. Vergelt’s Gott!

 

Hier ganz allgemein die Erklärung wie unsere Finanzierung funktioniert:

Ein immer wieder heikles Thema für Missionare ist das Thema der Finanzierung.

Wir wissen, dass Gott uns in den Dienst nach Peru gerufen hat und darum vertrauen wir ihm auch, dass er für alles sorgen wird, was wir brauchen.

Und diese Seite und der Text sollen nicht missverstanden werden als Bettelaufruf. Wenn Du es so empfindest, dann lächle und schließe die Seite. Diese Infos haben nicht den Zweck Dir Geld aus der Tasche zu ziehen. Und es ist mir lieber wir bleiben in Freundschaft und in Jesus verbunden, als dass Du uns und unseren Dienst in Peru in einem komischen Licht siehst.

Allerdings gibt es immer wieder Menschen, die von unserer Arbeit hören und uns gern unterstützen wollen. Nicht nur in Gebet, sondern auch mit Gaben. Darum wollen wir auf dieser Seite zumindest darüber informieren, was der Stand der Dinge ist und wie man das machen kann. Jede Gabe ist freiwillig und wir sind dankbar dafür.

1. Wir und die Neukirchener Mission werden ausschließlich durch SPENDEN finanziert.

Es gibt keine staatlichen oder kirchlichen Stellen, die uns einfach so Geld zukommen lassen. Wir können unsere Arbeit tun, weil es Menschen gibt, die unsere Arbeit und unsere Ziele gut und richtig und notwendig finden und damit ein persönliches Opfer bringen und etwas von ihrem eigenen Gehalt an uns oder die Mission spenden. Ohne das wären wir nicht hier.

2. Monatlicher Bedarf

Wir bekommen monatlich ein auf Peru angepasstes Gehalt. Um allerdings den gesetzlichen deutschen Anforderungen zu genügen kommen noch Versicherungen und Abgaben dazu (also der Arbeitgeber-Teil), die auch vom Spendeneingang gedeckt werden müssen. Dazu kommt eine zusätzliche Rentenversicherung des Arbeitgebers, damit es uns später möglich ist auch wirklich von der Rente zu leben. Und nicht zuletzt gehen 10% der Spenden an die Mission (5% für Verwaltungsarbeit, 5% für einen allgemeinen Topf, der Missionaren in Unterdeckung hilft). So brauchen wir natürlich wesentlich mehr Spenden, als tatsächlich als Gehalt bei uns ankommt. Was bei uns ankommt (also das Nettogehalt) entspricht etwa 42% dessen, was monatlich gebraucht wird, um den deutschen Gesetzen eines Anstellungsverhältnisses gerecht zu werden.

Von dem monatlich benötigten Betrag sind pro Monat etwa 82% gedeckt. (Stand September 2015)

Wer gerne konkrete Zahlen wissen will, darf gern direkt Kontakt aufnehmen: wollo (@) freespeed.de

Wir wollen Gott vertrauen, dass er für alles sorgt. Danke wenn Ihr mitbetet, dass Gott weitere Herzen zum Geben bewegt. Und ein großes Danke wenn Du schon für uns und unsere Arbeit spendest oder darüber nachdenkst.

3. Projekte

Hier bei uns in Peru gibt es verschiedene Projekte, die bei der Mission unter verschiedenen Projektnummern geführt werden. Wenn Du also direkt ein Projekt unterstützen willst, dann findest Du hier die Beschreibung dazu:

5001 – Peru allgemein

Hier geht es ganz allgemein um die Arbeit hier in Peru. Das kann vieles sein: Büromaterialien, Reisekosten, Anschaffungen, Buchhaltungskosten, etc.  Wer ganz allgemein die Arbeit in Peru unterstützen möchte ist mit dieser Projektnummer gut beraten.

5003 – Schmidt

Diese Projektnummer ist für das oben erwähnte Unterhaltskonto. Dadurch wird unser Gehalt finanziert, Versicherungen, und auch der Flug nach und von Deutschland, wenn wir in den Heimatdienst kommen. Wer direkt uns als Missionarsfamilie unterstützen möchte nimmt diese Projektnummer.

5025 – Fahrzeuge

Hier geht es um die Kosten, die es zu bewältigen gibt, wenn man ein Auto hat. Sowohl unsere Kollegen Jerosch als auch wir (seit Juni 2013) haben ein Auto, um Dienste in entfernten Dörfern wahrnehmen zu können. Für Versicherung, Steuern, Wartung und Benzin werden diese Spenden gebraucht.

5050 – Kinderarbeit / Freizeitarbeit /Speise

Unter dieser Projektnummer verbirgt sich einerseits das Kinderspeisungsprogramm in San Martin de Pangoa, aber auch alles was mit Kinder- und Freizeitarbeit zu tun hat. Wem also hungrige Kindermünder oder hungrige Kinderherzen wichtig sind, kann auf diese Nummer spenden.

5070 – Mitarbeiter

Spenden an diese Nummer werden genutzt um die Gehälter der einheimischen Mitarbeiter zu bezahlen. Das sind momentan Gerardo Pecho und Antonio Canchari. Gerardo arbeitet schon seit vielen Jahren treu in unserer Mission und besucht mit großer Motivation weit entfernte Dorf-Gemeinden, die teilweise nur zu Fuß zu erreichen sind. Zur Information: Gerardo ist über 60 Jahre alt. Antonio leitet die Korrespondenz-Bibelkurse und hatte über die Jahre tausende Schüler. Auch er besucht oft Gemeinden und hat die Gabe der Lehre. Man hört ihm einfach gern und auch ohne Probleme lang zu.

5075 – Esperanza

Unser Schulprojekt “Nueva Esperanza” (Neue Hoffnung) ist weiter am wachsen. Dieses Jahr (2013) beenden die ersten Schüler die Grundschule. Nächstes Jahr (2014) geht es los mit Oberstufe. Eine weitere große Herausforderung. Da gibt es auch immer wieder Kosten, die mit den monatlichen Schulgebühren nicht bewältigt werden können. Durch Spenden aus Deutschland können wir sicherstellen, dass die Schule weiter wächst und weiterhin ein positives Zeugnis Jesu in San Ramon hinterlässt.

4. Spendenkonto

Alle Spenden gehen auf folgendes Konto:

Neukirchener Mission

KD Bank – BLZ 350 601 90

Konto-Nr.: 2 119 641 015

IBAN: DE26 3506 0190 2119 6410 15

BIC: GENODED1DKD

Als Verwendungszweck dann bitte immer das Schlagwort des Projekts angeben. Zum Beispiel wer uns mit unserem Lebensunterhalt helfen möchte gibt an als Verwendungszweck: “5003-Schmidt”. Wer direkt für die Schule spenden möchte gibt an “5075-Esperanza”. Wer für die Freizeitarbeit spenden möchte gibt an “5050-Freizeitarbeit”, usw.

5. Spendenhöhe

Wir sind dankbar über jeden Betrag. Ob es 5 Euro sind oder 500 – wichtig ist, dass Du es gern gibst und für Jesus. Wir teilen nicht die Lehre mancher Gemeinden, dass man nur geben muss, dann wird es dir Gott 100fach zurückgeben. Also du gibst 50 Euro für Gott und Gott wird Dir 5000 zurückgeben. Das ist Unsinn und die falsche Motivation. Aber ich glaube, dass Gott uns segnet, wenn wir Gott etwas geben. Wir können Gott Geld geben, aber auch Zeit, Arbeit, Schweiß. Und sein Segen kann sein: Friede, Freiheit, neue Freundschaften, etc. Gott kennt seine Kinder und gibt ihnen, was sie brauchen.

Ein Beispiel, das ich gern verwende ist, dass Du Dir doch überlegen kannst, Du würdest uns als Missionarsfamilie oder einige Kinder der Kinderspeisung oder einige Lehrer der Schule zum Essen zu Dir nach Hause einladen. Wieviel würde Dich das kosten? Genau den Betrag könntest Du monatlich spenden. Nur eine Idee. Du entscheidest wieviel Du gibst. Du nur weißt, was Gott Dir aufs Herz legt.

Aber egal, ob Du für uns spendest oder für uns betest:

Dafür ein ganz herzliches “Vergelt’s Gott!”

Eure Schmidts aus Peru