Hallo liebe Freunde!
Die Mail heute zu schreiben fällt mir nicht so leicht, weil ich selber noch nicht ganz glauben kann, dass mir das passiert ist und es mir jetzt schon wieder ganz gut geht.

Am Dienstag hab ich einen Schlaganfall erlitten. Kein Witz, ist wirklich passiert!
Ich bin ganz normal zur Sprachschule gegangen, der Unterricht hat angefangen und wir haben die erste Übung gemacht. Und ich merkte plötzlich dass ich mich ganz schwer konzentrieren konnte. Völlig ungewohnt. Als ich dann die Übung geschafft hatte ging ich kurz aufs Klo um zu versuchen meine Gedanken klar zu kriegen. Das hat nicht geklappt. Und so sagte ich der Lehrerin dass ich mal eben ne Pause machen muss. Sie dachte zuerst ich würde mal wieder einen Scherz machen – das kommt manchmal vor. Doch da ich ernst blieb hat sie’s mir geglaubt. Ich setzte mich dann in den Vorraum auf eine Bank und versuchte zu entspannen. Klappte nicht. Dann holte ich mir ein Glas Wasser aus dem Erdgeschoss und da hab ich schon gemerkt dass das Treppensteigen auch nicht mehr so einfach geht. Als ich dann ne Weile wieder oben saß kuckte meine Lehrerin Karen nach mir und merkte schon dass was nicht stimmt und holte noch zwei andere Lehrer, einer davon war Arzt. Dabei merkte ich dann dass mein Sichtfeld eingeschränkt war, da ich nicht merkte als auf der anderen Seite einer der drei wegging. Auch fühlte ich dass abwechselnd Teile meiner rechten Körperseite einschliefen. Mal Bein, mal Arm, mal Gesicht.
Ziemlich schnell haben sie entschieden mich ins Krankenhaus zu bringen. Fand ich da noch übertrieben, denn ich dachte nicht dass es was schlimmes ist. Doch bei der ersten Untersuchung im Krankenhaus konnte ich auf Fragen nicht mehr antworten. Nicht, dass ich die Fragen nicht verstanden hätte, ich konnte mich nur nicht genügend auf die Antwort konzentrieren. Das hat sich dann den ganzen Tag fortgesetzt. Konnte nicht richtig antworten, obwohl ich – glaub ich – alles verstanden hab. Dann wurde ich nochmal in ein anderes Krankenhaus gebracht, wo mein Hirn gescannt wurde. Dann gings wieder in das erste Krankenhaus wo ich dann in ein Zimmer einquartiert wurde. Mit Infusion und Sauerstoff-Zufuhr. Ich erinnere mich noch an viele Besuche von vielen Freunden hier, aber auch daran dass ich unendlich müde war, starke Kopfschmerzen hatte und mich kaum unterhalten konnte. Man hat mir auch gesagt, ich hätte Unsinn erzählt…
In der Nacht konnte ich dann aber echt gut schlafen und am nächsten Tag ging’s mir wirklich wieder gut. Ich hab mich wirklich gut gefühlt. Nur etwas seltsames war noch: Ich konnte Spanisch und Englisch ganz normal verstehen wie immer (also so gut ichs halt kann). Nur Deutsch konnte ich nicht richtig verstehen. Es hat sich angehört wie holländisch. Mittwoch morgen war’s total schwierig zu verstehen. Mittwoch-Nachmittag war’s ok, aber mit deutlichen holländischen Dialekt und Mittwoch-Abend war’s nur noch ein bisschen Dialekt. :-) War echt seltsam. Aber auch deutsch lesen war schwer. Mir kamen die Sätze manchmal vor wie verstellt oder nicht richtig sortiert. Wenn ich dann aber drüber nachgedacht hatte, stimmte es doch.
Naja, wie auch immer. Jetzt geht’s mir wieder gut, bin putzmunter und das ganze kommt mir wie ein böser Traum vor. Wenn ich dann aber meine Tabletten nehmen muss oder den Diätplan seh, merk ich dass es wohl doch passiert ist…

Ok, wie geht’s jetzt weiter?
Etwa ne Woche werd ich noch hier bleiben zur Erholung. Dann flieg ich zurück nach Deutschland, um mich dort nochmal gründlich durchchecken zu lassen.
Dazu hab ich zwei Gebetsanliegen:
Ich wünsche mir natürlich dass nichts gravierendes festgestellt wird, was evtl. meine Rückkehr nach Peru verhindert. Bitte betet da mit.
Und ich wünsche mir, dass ich mein Sprachstudium bald wieder aufnehmen kann. Wenn es länger als einen Monat geht würde mich das schon bedrücken.
Also danke für Euere Gebete.
Besonders auch schon Danke an alle, die von dem Schlaganfall schon am Dienstag oder Mittwoch wussten und für mich gebetet haben. Ich bin überzeugt, dass ich nur darum schon wieder so fit bin.
Danke an Euch und Danke an Gott!
Wenn Ihr noch Fragen habt, schreibt bitte.

Von Herzen mit Euch verbunden!
Euer Wollo