Hallo liebe Freunde!
Ein kurzes Update für Euch, weil sich meine Mail-Adresse geändert hat.
ws.paraperu@gmx.de ist nicht mehr gültig. GMX hat den ganzen Account gelöscht, was für mich nur zurückzuführen ist auf die Unfähigkeit bei Problemen mit gmx sinnvoll zu kommunizieren.
Da ich glücklicherweise noch einen anderen gmx-Account habe, konnte ich die Mail-Adresse
ws.paraperu@gmx.net
ohne Probleme anlegen. Ändert bei meiner Mail-Adresse nur die Endung: Statt .de gilt jetzt .net.
In ein paar Wochen wird es möglich sein die gelöschte Adresse ws.paraperu@gmx.de wieder anzulegen, was ich dann auch tun werde. Denn auf all meinen Gebetskarten steht ja die .de-Adresse. Ich werde dann beide Adressen abrufen, damit Eure Mails auf jeden Fall ankommen.

Und da ich ja nun schonmal am Mail schreiben bin, kann ich ja auch gleich erzählen, was grad sonst noch los ist.

Nun, die kurzen Ferien sind vorbei und der Schulalltag hat mich wieder. Jetzt wird intensiv die gelernte Grammatik eingeübt und spezielle Themen behandelt. Mit Juan-Carlos behandle ich grade Lebensstile in Peru und gestern haben wir ein Stück aus einem Katholischen Buch gelesen wo die Marien- und Heiligenverehrung verteidigt wurde. Hinterher haben wir darüber gesprochen, was daran richtig und falsch ist, und was wir von der Bibel her dazu sagen müssen.
Diese Themen sind sehr interessant und werden mir in meinem Dienst helfen.

Wie in meinem letzten Mail erwähnt, hatte ich dann einen Gips für meine Bänderdehnung bekommen. Ja, ja, ich weiß, in Deutschland hätte mir kein Arzt einen Gips gemacht. Aber, naja, ist halt Peru. Da ich auch immer noch Schmerzen hatte, war mir dann auch klar, dass ich nicht nach San Ramon kann. Aber als ich dann bei Alberto anrief, der Mitarbeiter, der für die Jugendfreizeit zuständig war, stellte sich aber auch raus, dass die Freizeit ausfiel. Kurz vorher hatten die Lehrer gestreikt, was die Schüler dann in ihren Ferien ausbaden mussten. So konnte natürlich fast niemand zu der Freizeit kommen.
So war es nicht sooo schlimm, dass ich nicht hinkonnte, doch ich finde es immer noch schade, dass ich nicht den Ort und die Leute sehen konnte, mit denen ich arbeiten werde.

Bald steht auch ein Umzug an. Die Familie, bei der ich wohne muss aus dem gemieteten Haus raus und zieht in ihr eigenes Haus, was bisher vermietet war. Es wurde ein wenig aufgestockt und jetzt werden die letzten Feinheiten gemacht. Und in einer Woche oder so geht’s dann ab. Danke wenn ihr für die Familie betet. Man merkt schon, dass sie echt gestresst sind. Sie würden gern noch mehr erneuern in ihrem Haus, aber dazu fehlt das Geld. Und es ist schon eine finanzielle Anstrengung, der ganze Umzug. Nerven liegen blank. Vor einigen Tagen hielt ich die weinende Hausmama im Arm…
Danke für Euer Gebet!

Natürlich muss ich Euch wieder auf meine Homepage hinweisen. :-) www.wollo-lifestyle.de
Auf die Startseite hab ich diesmal ein Lied gestellt, das mich sehr berührt hat. Es geht um bedingungslose Liebe und dass wir die von Gott bekommen. Leider nicht sehr oft von Menschen…
Herzliche Einladung mal reinzuhören.

So, nun ein herzliches “Dios les bendiga” (Gott segne Euch) und bis bald!
Euer Wolfgang